Fachbereich
Medizinische Berufe
K 537 

Titel
Anerkannte Strahlenschutz-Ausbildung für MPA in erweiterten Aufnahmetechniken im mittleren Dosisbereich (MP8)
Beschreibung

Kurzbeschreibung

Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses (Abschlussprüfung) ist den Teilnehmer/innen die Bedienung von Röntgenanlagen für humanmedizinische Diagnostik im mittleren und Niedrigdosisbereich nach Art. 26 StSV nach Anweisung einer entsprechenden sachverständigen Ärztin oder eines entsprechenden sachverständigen Arztes nach Art. 2 Abs. 1 Bst. f erlaubt.


Inhalt

- Erstellen von Aufnahmen im mittleren Dosisbereich in den Bereichen Abdomen, Hüfte, Becken, Wirbelsäule und Schädel
- Anatomie der betreffenden Regionen
- Terminologie und Krankheitsbilder der betreffenden Regionen
- Interpretation der Röntgenbilder
- Theorie und Durchführung eines intelligenten und optimalen Strahlenschutzes.


Ziele

Die Teilnehmenden:

- können die für sie relevanten Gesetze anwenden
- können die Streustrahlung am Patienten erläutern
- Abschätzung und Optimierung der Patientendosen basierend auf patientenspezifische Informationen ermitteln
- Diagnostische Referenzwerte für Patienten vergleichen
- Die biologische Wirkung ionisierender Strahlung erläutern und die strahlenempfindlichkeit von Organen unterscheiden.
- Die persönliche Schutzausrüstung und den Patientenschutz in Theorie und Praxis bestimmen
- Berufsspezifische Aufnahmetechniken im mittleren und Niedrigdosisbereich nach Art. 26 StSV in der Radiologie auswählen
- Bildqualitätsparameter unter Berücksichtigung der Patienten und Personaldosen erläutern
- Einstellhilfen und Lagerhilfen korrekt anwenden


Zielpublikum

Personen mit einer abgeschlossenen beruflichen Grundbildung als medizinische Praxisassistentin EFZ oder medizinischer Praxisassistent EFZ mit Röntgenberechtigung oder eine abgeschlossene berufliche Grundbildung im medizinischen Bereich mit einer anerkannten Strahlenschutzausbildung nach MP 7.


Methoden
- Theoretische Inputs in Form von Frontalunterricht
- Gruppenarbeiten zur Vertiefung des Gelernten
- Praktisches Arbeiten, Einstelltechnik

Aufbauende / Weiterführende Kurse

- K537 R Repetition erweiterte Aufnahmetechniken im mittleren Dosisbereich (MP 8) Prüfungsvorbereitung
- K537 P Prüfung erweiterte Aufnahmetechniken im mittleren Dosisbereich (MP 8)
- K536 Fortbildung für MPA im Strahlenschutz und in Einstelltechnik (MP 7, MP 8, MP 9)


Durchführung in
Deutsch

Voraussetzungen für die Teilnehmenden

Abgeschlossene berufliche Grundbildung als medizinische Praxisassistentin EFZ oder medizinischer Praxisassistent EFZ mit Röntgenberechtigung ODER abgeschlossene berufliche Grundbildung im medizinischen Bereich mit einer anerkannten Strahlenschutzausbildung nach MP 9 mit drei Jahren Röntgenpraxis.

Ebenfalls zugelassen sind Arztgehilfinnen DVSA mit einer Röntgenberechtigung Thorax/Extremitäten oder Arztgehilfinnen mit einem Schuldiplom und mit einer Röntgenberechtigung.

Nachweis eines Praktikumsplatzes für die klinische Ausbildung in der erweiterten konventionellen Aufnahmetechnik.

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Zulassung zum Kurs den Nachweis über einen Praktikumsplatz für die klinische Ausbildung in der erweiterten konventionellen Aufnahmetechnik erbringen müssen. Der Nachweis für die Zulassung zum Kurs (Kopie der Ausbildungszeugnisse und weitere Bestätigungen) muss nach Bestätigung der Anmeldung unverzüglich ans PSI Bildungszentrum gesandt werden. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie dafür verantwortlich sind, dass die Unterlagen rechtzeitig bei uns eintreffen. Sollten Ihre Unterlagen ausbleiben, können wir Sie leider nicht zum Kurs zulassen.


Leistungsnachweis

Nach dem Nachweis von 50 Aufnahmen im mittleren Dosisbereich (per Testat) innerhalb von 18 Monaten findet eine Abschlussprüfung statt (K537 P), die aus einem praktischen Teil und einem Fachgespräch besteht und insgesamt 30 Minuten dauert.


Abschluss

- Teilnahmebestätigung
- Zertifikat (BAG anerkannt), sofern die Leistungsnachweise erfolgreich erbracht wurden


Ort
Villigen, PSI Bildungszentrum (Gebäude OSGA)

Anzahl Tage / Dauer in Lektionen (à 45 Minuten)

5 Tage (40 Lektionen) + separate Prüfung (K537 P)


Kursleitung / Moderation
Barbara Roth, Fachlehrperson für Strahlenschutz, PSI Bildungszentrum

Anzahl Teilnehmende
Minimum 6 / Maximum 12

Verpflegung
Dieser Kurs beinhaltet keine Verpflegung. Das Personalrestaurant OASE versorgt jedoch auch externe Besucher mit kostengünstigen und leckeren Menüs.

Weitere Informationen

Mitbringen: Laptop oder Tablett-PC inkl. Netzadapter

Der Preis von CHF 1’500.- pro TN versteht sich exklusive Prüfung. Für die Prüfung müssen Sie sich separat anmelden (K537 P à CHF 300.-).

Kurs Typ: Ausbildung
Produkt Kategorie: Strahlenschutz in der Medizin


Bei Fragen
Sekretariat PSI Bildungszentrum, Tel. 056 310 24 00, bildungszentrum@psi.ch

Abmeldung
siehe AGBs

Vorkenntnisse / Vorbedingungen

Abgeschlossene berufliche Grundbildung als medizinische Praxisassistentin EFZ oder medizinischer Praxisassistent EFZ mit Röntgenberechtigung ODER abgeschlossene berufliche Grundbildung im medizinischen Bereich mit einer anerkannten Strahlenschutzausbildung nach MP 9 mit drei Jahren Röntgenpraxis.

Ebenfalls zugelassen sind Arztgehilfinnen DVSA mit einer Röntgenberechtigung Thorax/Extremitäten oder Arztgehilfinnen mit einem Schuldiplom und mit einer Röntgenberechtigung.

Nachweis eines Praktikumsplatzes für die klinische Ausbildung in der erweiterten konventionellen Aufnahmetechnik.

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Zulassung zum Kurs den Nachweis über einen Praktikumsplatz für die klinische Ausbildung in der erweiterten konventionellen Aufnahmetechnik erbringen müssen. Der Nachweis für die Zulassung zum Kurs (Kopie der Ausbildungszeugnisse und weitere Bestätigungen) muss nach Bestätigung der Anmeldung unverzüglich ans PSI Bildungszentrum gesandt werden. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Sie dafür verantwortlich sind, dass die Unterlagen rechtzeitig bei uns eintreffen. Sollten Ihre Unterlagen ausbleiben, können wir Sie leider nicht zum Kurs zulassen.